Vielleicht haben Sie in der Vergangenheit im Umgang mit ihrem Drogen konsumierenden Kind ähnliches erlebt:

  • Es gab viele und lange Diskussionen, wer denn „die Schuld“ am Drogenkonsum hat, ohne dass es zu einem Ergebnis kam oder aber die Diskussion endete damit, dass Sie die Schuld bei sich selbst gesucht haben
  • Vielleicht haben sie festgestellt, dass es ihnen gut geht, wenn Ihr Angehöriger gut drauf war und dass es Ihnen schlecht ging, wenn der Drogenkonsum überhandgenommen hat. Ihr Wohlergehen ist gewissermaßen abhängig vom Befinden Ihres Kindes
  • Oder Sie haben sich dabei ertappt, dass Sie nach Lösungen gesucht haben für Schwierigkeiten, die ihr Kind hatte, und ihm vielleicht auch schon Schwierigkeiten aus dem Weg geräumt haben
  • Sicher gab es auch im Umgang mit Ihrem Kind viele Enttäuschungen über nicht eingehaltene Versprechungen und viele Gefühle der Hilflosigkeit, das Kind nicht davon abhalten zu können, sich selbst durch den Drogenkonsum zu schaden
  • Oder Sie stellen fest, das sich in der Familie (zu) viel um das Thema Drogenkonsum dreht – dass die eigenen Interessen und die Ihrer Familie in den Hintergrund gerückt sind
  • Oder Sie haben Schwierigkeiten damit, Ihr Kind die Konsequenzen seines Handelns selbst tragen zu lassen – oder überhaupt Ihr Kind loszulassen

Es ist schwer, das eigene Kind loszulassen, wenn es zwar vom Alter her erwachsen ist, aber noch oft zeigt, dass es die Verantwortung für sein eigenes Leben nicht übernimmt.

Im Elternkreis finden Sie Unterstützung, die genannten und weitere Themen zu vertiefen. Im Kreis von ebenfalls betroffenen Eltern fällt das leichter.

  • Betroffene Eltern kennen Ihre Sorgen und Ängste um Ihr Kind aus eigener Erfahrung
  • Sie lernen bei uns, die suchtbedingten Veränderungen Ihres Kindes zu verstehen, Zusammenhänge zu begreifen und neue Wege zu finden, wie Sie mit dieser Situation umgehen können.

Selbstverständlich werden alle Ihre Angaben von uns vertraulich behandelt. Auch die Gruppenteilnehmer verpflichten sich zur Verschwiegenheit nach außen.

 

Die Termine der Gruppe finden Sie hier. Melden Sie sich bitte bei uns, wenn Sie Interesse an der Teilnahme haben. Einige weitere Informationen finden Sie in unserem Faltblatt zu diesem Angebot. Sie können es hier herunterladen.

 

Kontakt: Verena Lillge, Dipl.-Psychologin Tel: 02361 36022